Aktuelle Angebote


DAS ABSCHIEDSDINNER - Premiere

                                                          BeginnSo, 02.06.19 16:00EndeSo, 02.06.19 18:00

Komödie von Matthieu Delaporte & Alexandre de la Patellière

 

Der Abschied schmerzt immer,
auch wenn man sich schon lange auf ihn freut. 

 

Als Pierre seiner Frau Clotilde von der Methode eines Bekannten berichtet, sich mit einem letzten, perfekten Abendessen von alten Freunden zu trennen, die er nur noch als Belastung empfindet, beschließen die beiden, dieses Konzept selbst auszuprobieren. Die ersten Freunde, von denen sie sich endgültig trennen wollen, sind Bea und Antoine, deren exzentrischer Lebensentwurf ohnehin nicht in die Welt von Pierre und Clotilde passt. Doch am Abend des Dinners erscheint Antoine nicht nur allein, er hat auch schon von der Idee des Abschiedsdinners gehört und stellt ziemlich schnell fest, dass er selbst für immer verabschiedet werden soll. Was folgt, ist ein genialer Schlagabtausch der beiden Freunde, die sich im Laufe des Abends nichts schenken und alles aus dem Nähkästchen holen, was sie sich in den langen Jahren ihrer Freundschaft nie gesagt haben. Rasant und gnadenlos schaukeln sie sich unter Beobachtung von Clotilde gegenseitig immer weiter hoch, bis letztendlich eine handvoll Erdnüsse die kathartische Läuterung bringt.

 

Die beiden französischen Autoren Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière (beide *1971) beleuchten in ihrer großartigen Komödie die unterschiedlichen Seiten der immer mehr in Mode gekommenen Freundschaftsoptimierung. Lohnt es sich, sich aus seiner Wohlfühlzone hinaus zu begeben und sich erneut auf Menschen einzulassen, die man kennt, oder rechtfertigt sich der Rückzug in eine feige aber höfliche Delegationsgesellschaft?

 

Das Abschiedsdinner ist am Landestheater Niederbayern als STUDIO-Produktion zu sehen. In Landshut finden die Vorstellungen im Salzstadel (Steckengasse 308) statt,  es gilt freie Platzwahl.


Theater Nikola "COMMEDIA DELL’ARTE"

Beginn Sa, 25.05.19 20:00 - Ende Sa, 25.05.19 22:00
Pfarrzentrum St. Nikola

Don Carlotti’s Commedia dell’arte hält Einzug im Theater Nikola!

 

Diese Theaterform hat sich in Italien im 16. Jahrhundert entwickelt und erfreute sich bis ins 18. Jahrhundert hinein (dann auch in Frankreich) in weiten Teilen der Bevölkerung großer Beliebtheit.

 

Auch in Bayern wurde die Commedia dell’arte gespielt, z.B. 1568 anlässlich der Hochzeit des späteren Herzog Wilhelm V. mit Renata von Lothringen in der Münchner Residenz. Und jener Herzog ließ dann in den Jahren 1575 bis 1579 auf der Burg Trausnitz die Narrentreppe mit Fresken von Figuren der Commedia dell’Arte verziehren, die dadurch zu einem einzigartigen Zeugnis dieser Theater-, ja Kunstform wurde.


Jess Jochimsen „HEUTE WEGEN GESTERN GESCHLOSSEN"

Donnerstag, 23. Mai 2019 im kleinen theater, 20:00

Kabarett. Songs. Dias.

 

Jess Jochimsen will nachdenken.

 

An seiner Stammkneipe hängt außen ein Schild: „Heute wegen Gestern geschlossen." Das bringt es auf den Punkt. Im Kleinen wie im Großen. Weil gestern einfach alles zu viel war ... machen wir heute zu: den Laden, die Grenzen, England, Amerika - „Sorry, we're closed."


Aber Zusperren und Hoffen, dass alles wieder so wird wie früher, ist kein Plan. Und langweilig ist es obendrein.

Also macht sich der Freiburger Autor, Kabarettist, Fotograf und Musiker auf den Weg, um herauszufinden, welcher Schlüssel zu welcher Tür passen könnte. Oder ob da nicht irgendwo ein Fenster ist. Muss ja auch mal wieder frische Luft rein. Was war gestern wirklich? Wie raubt man der Dummheit den Nerv? Und was ist morgen?

 

Zurückgelehnt und entschleunigt dreht Jess Jochimsen den notorischen Rechthabern den Ton ab und beweist, was Satire alles sein darf: anrührend, klug, bilderreich, musikalisch und nicht zuletzt sehr lustig.

 

HEUTE WEGEN GESTERN GESCHLOSSEN ist ein weiterer Versuch, dem großen Geklapper zu entkommen und dabei Haltung zu bewahren.

 

Ein Plädoyer für mehr Offenheit.

 

Feiern, als ob es ein MORGEN gäbe!

 

Oder anders formuliert: Urlaubsdias, Gute-Nacht-Geschichten und Schlaflieder für Menschen, die nicht ins Bett wollen. Zumindest nicht alleine.


ROCK IN DER VILLA DIE ERSTE

Beginn Fr, 24.05.19 20:00 - Ende Fr, 24.05.19 23:00

JuZ-Poschinger Villa

ROCK IN DER VILLA DIE ZWEITE

Beginn Sa, 25.05.19 20:00 - Ende Sa, 25.05.19 23:00
JuZ-Poschinger Villa

am freitag geht der 1. abend von ROCK IN DER VILLA über die bühne - mit

 

BLACK JAMBER (rock aus geisenhausen),
KEEP IT CLOSE (post grunge) &
HALLIMASCH (mundart-progrock)

 

am samstag findet der zweite abend statt - mit

 

VENI VIDI MIZI (fun-punk,
DAYS AND DECADES (rock) &
ExTENDED (hardrock)


ARIODANTE - Theaterzelt

Wird zu einem späteren Zeitpunkt wieder gespielt!

Ergötze dich, Untreue!

In italienischer Sprache mit Übertiteln.

 

Prinzessin Ginevra liebt den Ritter Ariodante. Ihr Vater, der schottische König, ist mit der Hochzeit einverstanden, dem Liebesglück scheint nichts im Wege zu stehen. Wäre da nicht Polinesso, der ehrgeizige Herzog von Albany, der ein Auge auf Ginevra und mehr noch auf den Königsthron geworfen hat. Als Ginevra ihn zurückweist, setzt er eine Intrige in Gang, um sie der Untreue zu überführen. Ariodante erliegt der Täuschung und stürzt sich vor Verzweiflung ins Meer, Ginevra droht die Hinrichtung…

 

Nach einer Episode aus Ludovico Ariosts Versepos Der rasende Roland schuf Georg Friedrich Händel seine brillante Barockoper Ariodante für das Theater Covent Garden in London. In diesem barocken Meisterwerk wechseln sich dunkle, tieftraurige Arien wie Ariodantes „Scherza infida“ mit hellen Naturszenen von pastoraler Atmosphäre ab; fast die Hälfte der Handlung spielt im Freien. Die typisch barocken Affektwechsel sind eindrucksvoll gestaltet. So folgen auf die überschwängliche Freude des Beginns tiefe Schwermut und plötzliche Todesangst. Händels Musik erweckt eine schillernde höfische Ritterwelt zum Leben, die von Liebeleien, Intrigen und Duellen geprägt ist.


BAYERNSONATE

                                                         BeginnSo, 02.06.19 16:00EndeSo, 02.06.19 18:00

Liederabend von Wolfgang Maria Bauer

 

Bereits zum dritten Mal veranstaltet das Landestheater Niederbayern heuer die Niederbayerischen Volkstheatertage. Wieder gibt es ein reichhaltiges Programm, bei dem man neue Stücke und Talente entdecken kann. Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe in Landshut vom gebürtigen Straubinger Hannes Ringlstetter, der als Kabarettist, Musiker, Schauspieler und Moderator überregionale Bekanntheit erlangte, mit einem Grußwort vor der Premiere des Liederabends Bayernsonate von Wolfgang Maria Bauer.


Stadtführung 2019 »IM ZEICHEN DER BREZE«

Wird zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt!


GOLD!

Alte Kaserne - Jugendkulturzentrum
Beginn So, 26.05.19 16:00 - Ende So, 26.05.19 18:00

Wer nie genug hat, ist immer arm.

 

Jacob und seine Familie sind so arm, dass sie in einem Erdloch schlafen müssen, um sich vor dem Wind zu schützen. Eines Tages fängt Jacob einen Fisch, der ihm einen Wunsch erfüllen will, wenn er ihn ins Meer zurück wirft: „Wirf mich rein und lass mich leben, was Du willst, will ich Dir geben! Jacob wünscht sich Schuhe, die umgehend geliefert werden. Als Jacobs Eltern davon erfahren, sind sie sauer: Warum hat Jacob nur an sich selbst gedacht?! Jacob geht zurück zum Fisch, um den Fehler wieder gut zu machen. Doch nach und nach werden die Forderungen der Eltern immer abenteuerlicher: ein Haus, ein Schloss, Dienstpersonal, Urlaubsreisen und ein Flug zum Mond... Je mehr Wünsche in Erfüllung gehen, desto schmaler wird der Fisch, desto wilder das Meer und desto unglücklicher die Familie.

 

Der Komponist Leonard Evers (*1985) fasst in seiner Kinderoper Gold! Grimms Märchen Vom Fischer und seiner Frau poetisch und spielerisch in Musik. Das Stück erzählt davon, wie Maßlosigkeit zur Selbstverständlichkeit werden kann. Die Natur rebelliert gegen diese menschliche Anmaßung: Das Meer droht Jacob zu verschlucken.

Das Erfolgsstück Gold!, das sich seit der Uraufführung 2012 weltweit großer Beliebtheit erfreut, ist nun auch in Niederbayern zu sehen. Sopranistin Mandie de Villiers und Schlagzeuger Tibor Hettich sind die Protagonisten in dieser Märchenoper nach den Brüdern Grimm, bei der die Kinder aktiv mitmachen können.

 

Empfohlen für Kinder von 4 bis 12 Jahren.


Mitten ins Herz: WALT WHITMAN

Beginn So, 12.05.19 11:00 - Ende So, 12.05.19 12:00
Stadtbücherei im Salzstadel

Heinz Oliver Karbus liest: Walt Whitman
Martin Kubetz sorgt für den musikalischen Rahmen

 

Zum 200. Geburtstag am 31.Mai 1819 ist die Lesung Walt Whitman († 26. März 1892) gewidmet.

 

Der US-amerikanischer Dichter gilt als einer der Begründer der modernen amerikanischen Dichtung und daher als einer der einflussreichsten amerikanischen Lyriker des 19. Jahrhunderts, dessen Werk auch in der folgenden Zeit von großer literarischer Bedeutung ist.

 

In seiner Lyrik thematisierte Whitman die Schönheit der Natur und die Demokratie seines Landes. Er behandelte die Gleichberechtigung der Geschlechter und stellte bisexuelle Neigungen dar. Dafür wurde er vehement kritisiert. Mit seinem Werk beeinflusste Whitman nicht nur die US-amerikanische Literatur, sondern auch den europäischen Naturalismus und Expressionismus.

 

Seine Dichtung eröffnete neue Aussage- und Ausdrucksmöglichkeiten:

 

"Was mich angeht, so gebe ich keinem etwas, es sei denn, ich gäbe genau dasselbe auch dir.
Ich singe die Lieder der Herrlichkeit keinem, auch Gott nicht, es sei denn, ich sänge sie auch dir."


41. SELIGENTHALER MARIENSINGEN

Beginn So, 12.05.19 19:30 - Ende So, 12.05.19 20:30
Kloster Seligenthal

Es wirken mit:

 

St. Martin Viergesang
Leitung: Hubert Gruber

 

Magdalena Bayersdorfer, Harfe

 

Frauenchor Laudate
Leitung: Elisabeth Plötz

 

Achim Schober, Orgel

 

Sprecherin: Frau Dr. Monika Hoffmann
Gesamtleitung: Heinrich Wannisch


NATHAN DER WEISE - Theaterzelt


Beginn Fr, 17.05.19 19:30 - Ende Fr, 17.05.19 22:30

 

Kein Mensch muss müssen.

 

Jerusalem – Heimat der drei monotheistischen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam. Hier lebt der jüdische Kaufmann Nathan. Vor Jahren wurden bei einem Pogrom seine Frau und seine Kinder getötet. Mittlerweile lebt er glücklich mit seiner Ziehtochter Recha und deren Erzieherin Daja. Als er von einer Reise zurückkehrt, erfährt er, dass Recha bei einem Brand nur durch das beherzte Eingreifen eines christlichen Tempelritters gerettet worden ist. Recha verliebt sich in ihren Retter und auch dieser muss zugeben, dass er für die junge Jüdin Gefühle entwickelt. Um das Paar herum entspinnt sich ein religiöses Drama: Nathan kann nicht vergessen, dass es Christen waren, die seine Familie getötet haben; der christliche Patriarch will den jungen Templer in seinen Intrigen gegen den muslimischen Herrscher Saladin benutzen, und Saladin selbst hat ein ganz eigenes Interesse an dem jungen Mann, denn er erinnert ihn an seinen vor langer Zeit verstorbenen Bruder. In einer Stadt wie Jerusalem kann kein Problem privat bleiben, die Religion und die Frage, welche nun die einzig wahre ist, stehen immer im Mittelpunkt.

 

 


ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN - Theaterzelt

Beginn Sa, 18.05.19 19:30 - Ende Sa, 18.05.19 22:30
Beginn So, 19.05.19 16:00 - Ende So, 19.05.19 19:00

Boulevardkomödie von Joseph Kesselring

 

Wo hat das Gelbfieber dieses Mal zugeschlagen?
In der Fenstertruhe.
Interessant. Da war’s noch nie.

 

Abby und Martha Brewster leben zusammen mit ihrem Neffen Teddy in einer alten Villa in New York. Während
Teddy denkt, er wäre Theodore Roosevelt, gehen die beiden Damen der „Berufung“ nach, alte und unglückliche
Herren mittels einer Mixtur aus Holunderwein und Arsen ins Jenseits zu befördern. Diese werden dann im Keller
beigesetzt, der für Teddy den Panama-Kanal darstellt, dener gerade aushebt.

Leider taucht auch Jonathan, Teddys ungeliebter Bruder, gemeinsam mit Dr. Einstein bei den Brewsters auf.
Sie haben eine Leiche im Schlepptau, die irgendwie verschwinden muss. Nach Entdeckung des Panama-Kanals
im Keller sehen sie darin den idealen Ort dafür - für Abby und Martha ein Ding der Unmöglichkeit, stört doch der
Fremdling die Totenruhe ihrer eigenen Herren. Teddys und Jonathans Bruder Mortimer versucht, das Chaos in Ordnung zu bringen, wäre da nicht der Besuch der Polizei, die gerade dann kommt, wenn man sie gar nicht gebrauchen kann.