Aktuelle Angebote


Kostenlose Eintrittskarten  für die aktuellen Veranstaltungsangebote können über die

Tickethotline der Kulturtafel Landshut oder über unser Kontaktformular bestellt werden.

 


 

MRS. ZWIRBL

 

Freitag, 20. Oktober 2017, im Salzstadel

 

 

„jabitte"
Spielend und singend, hirn- und herzverbrannt wirft sich das Trio „Mrs. Zwirbl" in neue Abenteuer, ohne seine musikalischen Wurzeln zu vergessen. Erwachsen aus der Formation „Zwirbeldirn" machen Maria Hafner (Violine/Gesang), Evi Keglmeier (Bratsche/Gesang) und Anna Veit (Kontrabass/ Gesang) dort weiter, wo die Vorgänger aufgehört haben - nur eben erwachsener und gereifter.

Ein Abend mit „Mrs. Zwirbl" lässt das Publikum in einem beson-deren Rausch zurück. Melancholiegetränkte Schönheit in ver-rauchter Wirtshausluft dreht sich dort im rauschigen Walzertakt, bis der letzte DJ verschlafen durch sein Bierglas ins Morgenrot blinzelt. Altbewährtes trifft auf Unerhörtes - Chansons, Blues, Couplets, Polka und Jodler tanzen miteinander im Raum. Im Zentrum steht dabei immer der dreistimme, sirenengleiche Gesang von Hafner, Keglmeier und Veit. Aber Obacht! Mit ihrem furiosen Gefiedel und halsbrecherischen Gesängen können „Mrs. Zwirbl" das Publikum in menschliche und musika-lische Abgründe reißen, um Sie im nächsten Augenblick in schwindelerregende Höhen zu tragen.

„Schwermut sollte im Laufe des Abends nicht wirklich aufkommen - außer vielleicht zum Schluss des Auftritts der Damen, als klar war, dass es vorbei ist." Augsburger Allgemeine
„Im Regen geboren, zwirbelt die außergewöhnliche Gruppe mit wildem und anarchischem Geigengroove und Dreigesang Tradition und Moderne durcheinander: Balkanfolklore, Südstaa-tenblues, Wiener Geschrammel - und auf einmal klingt es so wie die legendären Andrew Sisters." Bayerischer Rundfunk

 

 


 

 

ESTELA SANZ POSTEGUILLO & NÉLIDA BÉJAR

 

Beginn Sa, 21.10.17 19:30 - Ende Sa, 21.10.17 21:30  -  Rochuskapelle

 

Moderne Musik mit spanischen Wurzeln
Estela Sanz Posteguillo (Gesang)
Nélida Béjar (Instrumentalbegleitung)

 

Für Estela Sanz Posteguillo, die in München ansässige spani-sche Sängerin, ist „jeder Tag Flamenco“! Als Stipendiatin der Fundación Cristina Heeren in Sevilla wurde sie von Größen wie Arcángel und Laura Vital unterrichtet. Ihr Spektrum reicht jedoch weit über reinen Flamencogesang hinaus.

 

 

Die spanische Komponistin und Pianistin Nélida Béjar ver-brachte ihre Kindheit in Andalusien und München. Zwischen Klassik,elektronischer Musik und Musiktheater liegen ihre berührenden Kompositionen,ihr Spiel zwischen Klangtradition und komplexer Rhythmik wie ein Sinnbild interkultureller Begegnungen.
Lassen Sie sich von ihrem gemeinsamen Projekt, das extra für die Rochuskapelle entstanden ist, verzaubern und mitreißen!

 

 


 

Eröffnungskonzert YOUNG CLASSIC EUROPE - Theaterzelt

 

Beginn Sa, 21.10.17 19:30 - Ende Sa, 21.10.17 21:30

 

Feiern Sie mit der Niederbayerischen Philharmonie das 20. Jubiläum des Europäischen Jugend-Musik-Festivals - heuer ist das Konzert aus gegebenem Anlass auch in Landshut zu hören.

Programm

Felix Mendelssohn-Bartholdy Ruy Blas-Ouvertüre

Johannes Brahms Violinkonzert D-Dur

Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 3, Es-Dur, op. 55


Mit Andrey Baranov (Violine)

 

 


 

DA JANKER & DIE HAFERLSCHUA - Hoamatrock mit G´fühl

 

Sa, 21.10.2017 20:00 Uhr - Einlass: 19.00 Uhr  -  Bürgersaal Ergolding

 

Grenzenlos und mit "vui G´fühl", so läßt sich der Hoamatrock Sound der Haferlschua um den sympathischen Sänger Emanuel Blüml, alias "da Janker", beschreiben. "Oa Tram oa Zü, a jeder Schritt a Kinderspü", so Lustwandeln die 5 Voll-blutmusiker von einem Sympathie Erfolg zum anderen und berühren mit Ihrer Musik die Herzen der Zuhörer. Die öster-reichisch-bayerische Band bietet ein breitgefächertes Pro-gramm aus den gängigen Genres wie Pop,Rock,Blues, Country und Jazz. Genauso gemischt wie die Bandmitglieder selbst, so spiegelt sich auch die Vielschichtigkeit im Publikum wieder. Am 21.10.2017 um 20 Uhr gastiert die Band im Rahmen der Grenzenlos-Tour im Bürgersaal Ergolding. Nach ihrem ersten Album „Jede Zeit hod sei G´schicht“ ist die niederbayerische Band nun mit ihrem zweiten Album „Grenzenlos“ auf Tour durch Bayern und Österreich. Ein Höhepunkt der Tournee war das erste „Grenzenlos-Fest“ in Franking Oberösterreich. Andy Borg ist der Einladung von Da Janker und die Haferlschua gefolgt und ließ es sich nicht nehmen bei diesem Fest mit dabei zu sein. Durch zahlreiche Auftritte im TV und Radio ist die Band mittlerweile nicht mehr weg zu Denken. Fans behaupten vor allem begeistert zu sein von „Tolle Titel mit Herz und Verstand“ und „sympathischen Menschen auf der Bühne“. Die Besucher erwartet ein perfekt abgestimmtes Programm von Traditionell bis hin zum feinsten Rock in der Muttersprache.

 

 


 

HARDROCK VS PUNK - POSCHINGERVILLA

 

Beginn Fr, 27.10.17 20:00 - Ende Fr, 27.10.17 23:00

 

 

 

 

 

JUNGLE OF SUBURBIA trifft auf

VENI VIDI MIZI & CROWDED EXIT

 

 

 


 

Konzert "DIE WELT IST VOLLER LIEDER"  - Ergoldinger Bürgersaal

 

Sa, 28.10.2017 19:30 Uhr - Einlass: 18.30 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Drei ganz unterschiedliche musikalische Gruppierungen haben sich zusammengetan, um mit einem anspruchsvollen Programm im Ergoldinger Bürgersaal dem Publikum einen bunten abwechslungsreichen und kurzweiligen musikalischen Abend zu präsentieren.

 

Der gemischte Chor Morgensonne existiert seit 1980 und gestaltet musikalisch seit vielen Jahren in Ergolding und darüber hinaus zur Zufriedenheit der Zuhörer meist Gottesdienste und Hochzeiten. Unter der Leitung von Daniela Welti hat die Gruppe in der Vergangenheit aber auch bei verschiedensten Anlässen gesungen. Dem gemischten Chor, dem auch Erster Bürgermeister Andreas Strauß angehört, ist es auch ein großes Anliegen, Benefiz-Konzerte zu organisieren.

 

 

 

 

 

 

 

Der Männerchor Ergolding hat sich in den fast 60 Jahren seines Bestehens weit über die Heimatgemeinde hinaus einen Namen gemacht. Gründungschorleiter und Ehrendirigent Robert Drexler, sowie die Chorleiter Heinrich Wannisch und Willi NiedeMännerchorrmeier haben den Chor zu einer leistungsfähigen Gruppe geformt, die über ein konkurrenzloses Repertoire im kirchlichen und weltlichen Bereich verfügt und damit die Zuhörer immer wieder zu begeistern weiß.

 

Das Trio „Kammertonika“ mit Daniela Welti (Querflöte), Jenia Keller (Klavier) und Krassimira Krasteva (Violoncello) versteht es, das Publikum mit ihren instrumentalen Darbietungen zu begeistern. Die Künstlerinnen haben international bei verschiedenen Wettbewerben in ganz Europa schon große Erfolge erzielt. Bereits im Mai 2009 war die Gruppe im Ergoldinger Bürgersaal zu hören und wurde von der Presse mit "musikalischem Hochgenuss" bewertet.Kammertonika.

 

So unterschiedlich diese Gruppen auch sind, so abwechslungsreich wird das Konzert sein, welches am 28.10.2017 um 19.30 Uhr im Ergoldinger Bürgersaal den Besuchern geboten werden wird. Schon das Motto "Die Welt ist voller Lieder" verspricht einen tollen Abend, der von Marie Obermeier moderiert wird. Klassische Instrumentalstücke, altbekannte Oldies in interessanten Chorfassungen und klangvolle Interpretationen werden die Zuhörer verwöhnen und begeistern.

 

 


 

Theater Nikola: SPECTACULUM BAVARIAE - die Fortsetzung Pfarrzentrum St. Nikola

 

Beginn Fr, 27.10.17 20:00 - Ende Fr, 27.10.17 22:00
Beginn Sa, 28.10.17 20:00 - Ende Sa, 28.10.17 22:00
Beginn Di, 31.10.17 20:00 - Ende Di, 31.10.17 22:00
Beginn Fr, 03.11.17 20:00 - Ende Fr, 03.11.17 22:00
Beginn Sa, 04.11.17 20:00 - Ende Sa, 04.11.17 22:00
Beginn Fr, 10.11.17 20:00 - Ende Fr, 10.11.17 22:00
Beginn Sa, 11.11.17 20:00 - Ende Sa, 11.11.17 22:00

 

 

 

 

 

Ein bunter Abend in Weiß und Blau


Mit Texten aus Michel Ehbauers „Baierischer Weltgeschichte“,


Szenen aus Michael Altingers „Altbayerisch für Einsteiger“


sowie einer klassischen Zugabe auf bayerisch

 

und einem Schnitt fetziger Musik

 

 

 

 

 

 


 

DER BRANDNER KASPAR KEHRT ZURÜCK - Theaterzelt

 

Beginn FR, 20.10.17 19:30  -  Ende So, 01.10.17 21:30

 

 

Im Himmel kann es auch fad sein!

Die Geschichte vom Brandner Kaspar ist wohlbekannt und war Jahre lang auch am Landestheater Niederbayern ein Hit beim Publikum. Der Brandner Kaspar will noch nicht sterben. Deshalb betrügt er den Tod beim Schafkopfen, indem er ihn mit Kirschgeist betrunken macht. Und kommt am Ende doch in den Himmel. Wahrscheinlich haben sich nicht wenige Zuschauer gefragt, wie es dem Brandner wohl im Paradies taugt und ob er sich unter all den himmlischen Heerscharen nicht langweilt. Diese Frage hat sich auch Autor, Schauspieler und Regisseur Wolfgang Maria Bauer gestellt und nun mit seinem neuen Stück beantwortet. „An ganzn Tag immer nur Paradies - des hält koaner aus." Der Brandner Kaspar schaut eines Nachts wieder einmal durch das himmlische Fernrohr auf Bayern hinab. Er sieht seine Heimat, seine Urenkel, seine Enkelin Marei und deren Mann Flori. Dabei erfährt er plötzlich von einem geplanten Diebstahl. Der Kaspar ist verzweifelt: Er muss das verhindern, er muss zur Erde zurück, sofort! Die einzige Chance dazu aber ist der Boandlkramer und dessen schwarzer Karren. Zu zweit machen sie sich auf den Weg, das drohende Unglück zu verhindern. Leider läuft nicht alles nach Plan, sondern ganz anders… Und den beiden gelingt vor allem eines - im Himmel wie auf Erden das Durcheinander zu vergrößern...

 

 


 

THE ROCKY HORROR SHOW  -  Theaterzelt

                                                            

Beginn Sa, 28.10.17 19:30 - Ende Sa, 28.10.17 22:00
Beginn So, 29.10.17 16:00 - Ende So, 29.10.17 18:30

 

Unter dem Motto „Don’t dream it – Be it" (Träume nicht nur – Sei’s einfach) lädt das Landestheater sein Publikum zu einer ganz besonderen Reise ein… Eine Nacht mitten im Nirgendwo. Es regnet in Strömen. Janet und Brad, ein frisch verliebtes und leicht spießiges Pärchen, haben eine verhängnisvolle Autopanne. Ein altes Schloss liegt am Weg; sie klopfen, um nach Hilfe zu fragen. Die Tür geht auf, die beiden blicken in das finstere Gesicht des unheimlichen Dieners Riff Raff und die Geschichte nimmt eine unerwartete und mehr als bizarre Wendung. Das düstere Gemäuer und seine Bewohner sind nämlich alles andere als alltäglich, vielmehr geraten Janet und Brad mitten hinein in eine wüste Party von außerirdischen Transvestiten und treffen schon bald auf den charismatisch-erotomanischen Hausherren: Frank‘N’Furter, einen ebenso diabolischen wie wahnsinnigen Wissenschaftler in schwarzen Strapsen, der ausgerechnet in dieser Nacht seine neueste Schöpfung präsentiert. Das Retortenwesen Rocky erwacht zum Leben und die schrillen Ereignisse überschlagen sich in einer Nacht, die dem biederen Paar in vielerlei Hinsicht unvergesslich bleiben wird.


Seit über 40 Jahren begeistert die Rocky Horror Show mittlerweile ein immer noch wachsendes Publikum. 1973 im Londoner Royal Court Theatre uraufgeführt, trat das Stück schon bald seinen Erfolgskurs um die Welt an – und es ist kein Ende abzusehen. Die Mischung aus großer Broadway-Show, Trash sowie Horror- und Science Fiction-Elementen, gemischt mit mitreißender Rockmusik ist unverwüstlich.

 

 


 

MUSÉE IMAGINAIRE - Im Augenblick des Bildes

 

Sonntag, 29. Oktober 2017, 17:00 - 19:00 Uhr  -  Skulpturenmuseum

 

 <Ich reagiere mit meinem <Musee Imaginaire> auf die Masse der Bilder, die unaufhörlich an uns vorbeirauschen. Ich erzeuge mit Hilfe der Sprache imaginäre Bilder.> (Stefan Hunstein)

Der Künstler entmaterialisiert Kunstwerke in ihrer dinghaften Gestalt und schafft mithilfe der Sprache – auch unter Bezug auf André Malraux – imaginäre Bilder.

In seiner Performance steuern die Worte die Wahrnehmung der Betrachter. Die Wahrnehmung wird so zum konstitutiven Teil der Kunstproduktion.

Vor dem inneren Auge der Zuhörer entstehen Bilder ohne Original. Der Raum verwandelt sich in ein imaginäres

Museum.

 

 


 

MICHL MÜLLER - Müller...nicht Shakespeare!

 

So., 05.11.2017,  18:00 - 21:00 Uhr - Sparkassen Arena

 

Scharfsinnig nimmt Michl Aktuelles aus Politik oder Gesellschaft aufs Korn, dabei ist der Humor des fränkischen Kabarettisten gewohnt lebensnah und authentisch. Der selbsternannte „Dreggsagg“ (Fränkisch für „Schelm“) aus Bad Kissingen spricht alles an, für ihn gibt es keine Tabus.
Michls Kabarettprogramm ist packend und mitreißend bei seiner Reise durch den alltäglichen Wahnsinn unserer Zeit. Mit seinem fränkischen Dialekt und seinem spitzbübischen Charme hat er dabei das Publikum schnell auf seiner Seite.
Nach einem Abend mit dem energiegeladenen Michl Müller möchte man ihm am liebsten mit Shakespeares Worten zurufen „Gut gebrüllt Löwe“!

 

 


TaKeTiNa - Pfarrsaal St. Peter und Paul

 

Freitag, 17. November 2017, von 17.30 - 20.30 Uhr

 

Die Workshops bauen nicht aufeinander auf und können unabhängig voneinander besucht werden.
MITZUBRINGEN sind bei beiden Veranstaltungen eine Decke oder Matte zum Hinlegen sowie dicke Socken bzw. bequeme Schuhe.

TaKeTiNa ist eine der effektivsten Lernmethoden unserer Zeit. Es aktiviert menschliches und musikalisches Potential durch einen sinnlichen musikalischen Prozess.

TaKeTiNa vermittelt Rhythmus, wie der Mensch ihn von Natur aus am besten erfassen und lernen kann: er führt direkt zur körperlichen Erfahrung rhythmischer Urbewegungen und zu den rhythmischen Grundbausteinen, auf der jede Musik der Welt aufbaut. Der Körper ist das Musikinstrument, die Begegnung mit Rhythmus ist daher entsprechend direkt und intensiv. » Über die Arbeitsweise von TaKeTiNa

TaKeTiNa im musikalischen Bereich
- „Groove“ und „Flow“
- profunde rhythmische Orientierungsfähigkeit
- das Kennenlernen universeller rhythmischer Bausteine
- die Grundlagen für Improvisation und Komposition
- Kompetenz an Trommeln und Perkussionsinstrumenten

TaKeTiNa im Alltag
- Tiefenentspannung des Nervensystems
- Präsenz und innere Stille
- die Fähigkeit, sich über lange Zeit mühelos fokussieren zu können
- einen kreativen und effektiven Umgang mit Chaosphasen
- das Auflösen der Angst, einen Fehler zu machen
- die Kunst der vielschichtigen Wahrnehmung

 

 

 


 

DIE GROSSE JOHANN STRAUSS GALA  - Rathausprunksaal

 

Samstag, den 6. Januar 2018 - Einlass 15.00 Uhr, Beginn 15.30 Uhr

 

Aus der Fülle der bekanntesten Operetten hat das Ensemble die schönsten Stücke ausgewählt und zu einem Ganzen gefügt.

 

Zum Repertoire gehören u .a. Titel wie der „Kaiser Walzer“, „Wer uns getraut“, „Komm in die Gondel“, „Ich bin die Christel von der Post“, „Brüderlein und Schwesterlein“, „An der schönen blauen Donau“, der „CAN CAN“, die „Tritsch-Tratsch Polka“
und selbstverständlich der „Radetzky-Marsch“.


Musik, Tanz und Gesang werden zu einem Bühnenereignis das Ohren und Augen anspricht.

 

 



DIE WELT AUF DEM MONDE, Theaterzelt

 

Wird zu einem späteren Zeitpunkt wieder gespielt!

 

Ein kleiner Schritt für einen Menschen,
aber ein großer Sprung für die Menschheit!

Auswandern – dorthin, wo die Welt noch in Ordnung ist – wer hat nicht schon einmal mit diesem Gedanken gespielt? Doch, wohin genau soll die Reise gehen? Für Signor Buonafede ist die Antwort klar: auf den Mond! Nach dem Tod seiner Frau ist Buonafede einsam und verbittert: Seinen Töchtern Flaminia und Clarice verweigert er stur die Heirat mit ihren Herzensmännern Ecclitico und Ernesto. Nur die Welt auf dem Mond scheint für ihn noch voller Verheißungen zu sein. Diese geheime Sehnsucht will sich der Hobbyastrologe Ecclitico zunutze machen, um der Heirat mit seiner Geliebten näher zu kommen. Er lässt Buonafede erst durch ein Fernrohr einen Blick auf den Mond werfen und entführt ihn dann kurzerhand dorthin, unterstützt von dem Dienerpaar Cecco und Lisetta. Buonafede ist von der vorgegaukelten Mondlandschaft begeistert! Als der Schwindel allerdings auffliegt, kennt seine Wut keine Grenzen…
Fast 200 Jahre vor der ersten Mondlandung tat Joseph Haydn diesen großen Schritt für die Menschheit auf der Opernbühne. Mithilfe der Vorstellungskraft lässt sich schließlich jeder Himmelskörper erobern! Die 1777 auf Schloss Esterházy uraufgeführte Welt auf dem Monde ist ein typischer Buffa-Spaß: Insgesamt sieben Charaktere (hohe und niedere Paare, kauzige und listige Personen) verspinnen sich in Liebschaften und Intrigen. Die derbe Komik der Commedia dell’arte trifft dabei auf mitreißende Musik der Frühklassik.